Bln: Baubeginn am Kotti

Quelle: http://de.indymedia.org/2009/08/258995.shtml
von brunnen183_bart

“Im Oktober, oder spätestens Mitte November ist Baubeginn am Kottbusser Tor,” so sagte Mildner-Spindler (DieLinke), “dann müssen die Gesundheitsbusse des Fixpunkt woanders parken, denn der Platz wird für die Baumaschinen benötigt.” am 09.07. im Ausschuss für Gesundheit und Soziales, BVV X-berg/F‘hain. Die Eröffnung eines McDonalds wurde ebenfalls im Ausschuss angesprochen: Es sei doch verständlich, dass herumlungernde Heroin- und Alkoholkonsumenten die Kundschaft abschrecken würden.

Tagesschau vom 02.05.1987

Weitere Live-Kurzmeldungen aus dem Ausschuss für Gesundheit und Soziales sind hier nachzulesen:

http://twitter.com/menschenfreund

Die Gentrifizierung hat begonnen, der Umbau des Kottbusser Tors hat begonnen und hier wird der Grund genannt: wirtschaftliche Interessen!!! 46 days ago
Mittelinsel soll entwickelt werden, mehr Aufenthaltsqualität, nicht für die „Süchtigen“ so Mildner-Spindler, übersichtlicher solls werden! 46 days ago
Gesundheitsbusse des Fixpunkt werden auf die südliche Siete des Kotti, am ehemaligen Brunnen verbannt, bis der Umbau des Kotti beginnt 10/09 46 days ago
Druckraummobil in Verbannung – kuenftig: südlich des Moritzplatzes – östliche Prinzenstrasse, am ehemaligen Wertheimgrundstück 46 days ago
Do. 09.07 18:00 BI menschenfreundlich im Ausschuss Gesundheit und Soziales – Beratung über die Abgabestelle für Diamorphin in x-berg/fhain 47 days ago

Ein weiteres Puzzle-Stück über den Umbau des Kottbusser Tors, aus der Meldung des Landespressedienstes vom 14.08.2009, in der nochmals bestätigt wird, dass der Kotti Video-Musterbahnhof werden soll:

Kleine Anfrage des Abgeordneten Matthias Brauner (CDU) vom 22. Juni 2009 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 24. Juni 2009) – Drucksache 16 / 13 478 – http://www.parlament-berlin.de:8080/starweb/adis/citat/VT/16/KlAnfr/ka16-13478.pdf

Vandalismus und Gewalt in Bussen und Bahnen im Jahr 2008 – Was kosten uns die Chaoten?

… „Im Rahmen eines Pilotprojektes „Video-Musterbahnhof Kottbusser Tor“ sollen die Einsatz- und Nutzungsmöglichkeiten eines den Anforderungen optimal gerecht werdenden Videobeobachtungssystems erarbeitet und erprobt werden. Die Erprobung soll unter realen Bedingungen auf dem U-Bahnhof Kottbusser Tor durchgeführt werden. Von dem innerhalb der BVG für Sicherheit zuständigen Bereich und von Vertretern der Landespolizei werden Ideen und Konzepte eingebracht, die auch auch eine präventive Wirkung nach sich ziehen sollen.”…

Auf Grund der anhaltenden Razzien wird die Kriminalitätsstatistik rund um das Kottbusser Tor für das Jahr 2009 einen erheblichen virtuellen Anstieg verzeichnen, da sich Delikte der sogenannten Kontrollkriminalität vervielfacht haben werden und in direkter Korrelation wird die Aufklärungsquote steigen. So werden statistische Fakten geschaffen um Handlungsbedarf zu simulieren.

Zum Begriff der Kontrollkriminalität:
So nennt man die Kriminalitätsphänomene, die in der Regel durch Kontrollen detektiert werden und deshalb ist die Aufklärungsquote entsprechend hoch bei ca. 96 Prozent. Bei Delikten der Kontrollkriminalität gibt es keine Geschädigten die ein Interesse an der Verfolgung der Tat hätten. Noch höher als die Zahl der zum sog. „Hellfeld“ gewordenen Kontrollkriminatätsdelikte, ist die Zahl der im „Dunkelfeld“ verbliebenen. Typische Kontrollkriminalitätsdelikte sind bspw. der zum Konsum bestimmte Besitz illegalisierter Substanzen oder die Benutzung „öffentlicher“ Verkehrsmittel ohne Fahrschein.

Die Sommerpause neigt sich dem Ende zu und ich werde wieder die Ausschüsse des Bezirkes und des Landes besuchen, um das öffentlich zu machen, was sonst hinter verschlossenen Türen besprochen wird und sich dennoch “öffentlich” nennt und sonst nur verzerrt durch die privatwirtschaftliche Presse wiedergegeben würde. Ich bevorzuge meinen eigenen Realitätstunnel.

Es ist kein Wunder, dass trotz der Medienhetze gegen “Hassbrenner” und “Krawallchaoten” die befürchteten Gewaltorgien der Repressionsorgane ausgeblieben sind. Ja! Die Polizeipräsenz in den “usual suspected” Bezirken und Strassen wurde drastisch erhöht. Es sitzen potentiell unschuldige Menschen im Knast. Und wie gerade geschehen, versuchten Bullen eine Soliparty zu stürmen. Doch der eigentliche Kampf wird von den mandatierten Entscheidungsträgerinnen anders ausgetragen. Der Kotti ist ein Symbol! Und dieses Symbol soll nun entfremdet und “euch” entzogen werden.

Ich fordere euch auf, dass ihr endlich euren Popo erhebt und Protest und Widerstand der Gentrifizierung des Kottbusser Tors entgegensetzt. Ich werde meinen Teil dazu beitragen, aber es ist euer Kiez!

weitere Infos http://menschenfreundlich.blogsport.de

, , , , , , , , , ,

2 Antworten auf „Bln: Baubeginn am Kotti“


  1. 1 mobster 25. August 2009 um 15:02 Uhr

    och, aber den kotti könnt „ihr“ gerne behalten.

  2. 2 hamburger 26. August 2009 um 14:17 Uhr

    „Eröffnung eines McDonalds“ – gibt es dazu mehr infos? Soll da einer aufgemacht werden oder diente die kette nur als beispiel, für wen dort dasa alles rein und fein gemacht werden soll?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.